Umweltprojekt









 

Ein Handy für den Gorilla !

Schüler der Fröbel-Schule sammeln für einen guten Zweck

Bei einem Besuch des Frankfurter Zoos vor einigen Wochen wurde die Klasse Berufsorientierungsklasse BO 1 aus der Friedrich-Fröbel-Schule in Maintal auf die Zerstörung des Lebensraums der Berggorillas in Afrika aufmerksam.

Durch den illegalen Bergabbau in der Demokratischen Republik (DR) Kongo – dort, wo die letzten Berggorillas dieser Erde leben – wird das Roherz Coltan abgebaut. Aus Coltan wird das äußerst hitze- und korrosionsbeständige Metall Tantal gewonnen, das überall dort verwendet wird, wo auf kleinstem Raum hohe Temperaturen erzeugt werden: in Handys, Laptops, MP3-Playern, Spielekonsolen, etc. 

Seit die Nachfrage nach Coltan in den letzten Jahren in die Höhe schnellte, entstanden viele illegale Abbaustätten, die den Lebensraum des Gorillas zerstören.

"Wir sammeln alte und kaputte Handys, die recyclet werden und für die Produktion neuer Handys als wertvoller Rohstoff zur Verfügung stehen. Somit erhalten wir den Lebensraum der letzen Berggorillas, denn der Rohstoff Coltan kann auch auf diese Weise gewonnen werden", erklären die Schüler ihr Vorhaben.
Wenn Bürgerinnen und Bürger das Projekt der Fröbel-Schüler unterstützen und den Lebensraum dieser bedrohten Tieren retten möchten, kann helfen: Die Schüler stehen am Dienstag, den 25.11.2014 von 9-11 Uhr auf dem Maintaler Wochenmarkt in Dörnigheim, um ihr altes oder kaputtes Handy in Empfang zu nehmen und hoffen auf viele Spenden! Auch in der Schule können die alten Handy gerne abgegeben werden: Friedrich-Fröbel-Schule, Wichernstr. 14, 63477 Maintal-Dörnigheim.
Die 16- und 17jährigen Schülerinnen und Schüler hatten an dieser Problematik ein reges Interesse, so dass es sich anhand eines Unterrichtsprojekts anbot, an der von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und des Frankfurter Zoos initiierten Sammelaktion "Ein Handy für den Gorilla" teilzunehmen.

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

...